Unter dem Motto „Laufend Gutes tun“ werden sich die Nordhessencup-Sponsoren in der Saison 2017 in der Region sozial engagieren. Mit einer Spendenaktion unterstützen wir das gemeinnützige Netzwerk „Jumpers – Jugend mit Perspektive e.V.“

Die Idee: Ihr lauft, wir spenden!

Gleich anmelden und weitersagen: Tragt diese Idee in Eure Familien, zu Euren Arbeitskollegen und Freunden. Da geht was!

Warum tun wir das?

Auch in Nordhessen gibt es Menschen, die den Anschluss an die Gesellschaft zu verlieren drohen. Vor allem Kindern - nicht nur aus Brennpunktvierteln - droht das Aus fürs Berufsleben schon bevor es überhaupt losgeht. Um es in der Läufersprache auszudrücken: Sie kommen ins Ziel, wenn alles schon abgebaut ist, das Kuchenbuffet ist leer und die Duschen sind kalt. Hier hilft Jumpers! Denn das Fundament für ein Leben in der Mitte der Gesellschaft wird im Kindesalter gelegt.

Das Jumpers-Projekt

Eure Kilometer – und damit unsere gemeinsamen Spenden – fließen unmittelbar nach Saisonende in das Projekt „MENSCH-Mentoring für Schüler“ des Netzwerks Jumpers e.V. Und zwar für ein Projekt in Nordhessen: in der Ahnatal-Schule Vellmar und der Gesamtschule Fuldatal in Ihringshausen.

In dem mehrfach ausgezeichneten Bildungsprogramm werden benachteiligte Jugendliche aus 8. und 9. Klassen über insgesamt 16 Monate unterstützt und gefördert. Und so sieht das aus:

  • ein 1:1-Mentoring durch berufstätige, ehrenamtliche Mentoren, die Erfahrungen vermitteln und Einblicke in den Berufsalltag geben
  • berufsvorbereitende Workshops (Zeitmanagement, Konfliktmanagement, Teamfähigkeit, Erlebnispädagogik)
  • professionelles Bewerbungstraining einschließlich simulierter Vorstellungsgespräche

Mehr Details gibt es unter http://mensch-mentoring-fuer-schueler.de/ und http://www.jumpersnetz.de/

Wir halten Euch auf dem Laufenden:

Aktuelle Informationen zum Spendenstand und der Aktion gibt es ab März regelmäßig unter www.nordhessencup.de, hier im Blog unter www.nordhessencup.blogspot.de und auch auf der Facebook-Seite des Nordhessencups!


 

Verschuldet ein ausländischer Fahrer einen Unfall, sollte man sofort dessen Versicherung anrufen. In der Regel hat jeder Fahrzeugführer eine Karte seiner Versicherung dabei. Gerade bei Auslandsschäden ist die sofortige Meldung des Schadens wichtig, auch, weil der Unfallverursacher als Übersetzer zur Verfügung steht. Sinnvoll: Einen europäischen Unfallbericht ausfüllen (gibt´s im Internet - also bitte im Auto deponieren) und den Führerschein und/oder Personalausweis des Unfallgegners fotografieren (um Schreibfehler bei Namen und Adresse zu vermeiden).

 

Zwei Varianten, die Schadensabwicklung zu beschleunigen: Reden Sie mit Ihrer eigenen Vollkaskoversicherung. Im Normalfall übernehmen diese den Schaden an Ihrem Fahrzeug und rechnen die Schadenssumme mit dem ausländischen Versicherer ab. Achtung: Einen eventuellen Selbstbehalt müssen Sie natürlich vorschießen und durch den Schaden werden Sie im Folgejahr in Ihrer KFZ-Versicherung hochgestuft! Nach Erstattung der Schadensumme durch den ausländischen Versicherer erhalten Sie Ihren ursprünglichen Rabatt wieder zurück.

 

Die zweite Möglichkeit: Sie wenden sich ans Deutsche Büro Grüne Karte e.V. in Berlin. Das Büro wird Ihnen einen Anprechpartner nennen, in der Regel einen Schadensregulierer, der die Abwicklung Ihres Schadens mit dem jeweiligen ausländischen Versicherer übernimmt.

 

 

 

Gute Fahrt wünscht

 

 

 

Olaf

 

Sportsmansfriend ist Partner von HOW2RUN - Laufcoach, Trainingspläne, Laufseminare. Für unsere Kunden gilt: 20 Prozent Rabatt auf Laufseminare von HOW2RUN

Sportsmansfriend.com

ein Projekt von Olaf Misch

Misch & Wipprecht GmbH -  Versicherungsmakler in Melsungen

Tel: 05661/9088116. Du findest uns auch im Internet unter www.misch-wipprecht.de oder auf Google+.

Wir sind Mitglied im Bundesverband Mittelständischer Versicherungsmakler BMVF.

Sportsmansfriend richtet sich natürlich auch an Sportlerinnen!

Liebe Leichtathletinnen, natürlich richtet sich diese Seite auch an Euch, obwohl sie den Mann im Titel trägt und auch sonst die männliche Anredeform bevorzugt. Dies geschieht aber nur um Verwirrung zu vermeiden. Jeder Athlet weiß die Leistungen seiner weiblichen Kolleginnen zu schätzen und zu würdigen, so auch wir! Wir hoffen Ihr findet Euch auf dieser Seite wieder. Und falls nicht, wollen wir das gerne verbessern, wir sind für jeden Tipp dankbar!