Ivanas erste Marathonstaffel

Ivana im Ziel
Ivana im Ziel

Laufen, so sagte mein Sportlehrer früher, sei nichts anders als Gehen: Ein Fuß vor den andern, Schritt für Schritt, nur schneller. Das mag für kurze Sprints zur Straßenbahn oder zum Lift gelten, aber für die ersten 5 oder gar 10 Kilometer im Leben?


 

Wir müssen keinen Antilopen mehr nachrennen und fliehen nicht mehr vor Löwen oder Auerochsen. Wir laufen um wieder das zu sein, wozu uns das Laufen gemacht hat: Menschen! Wahrscheinlich hat es tausende Jahre gedauert, bis unsere Vorfahren richtig "laufen" konnten. Wundert es da, das noch heute vom ersten Schritt bis zum ersten Rennen der Puls hoch schlägt und das Herz rast? Die Aufregung der Menschwerdung, wir können sie nicht ablegen.

Nordhessencup und Kasselmarathon sind Ziele, Träume und Dramen. Anfänger scheuen oft vor der Anmeldung zurück, fürchten Blamagen und Schmerzen, haben Angst vorm Aufgeben.

Aber einmal versucht man es doch: Ivana schob diese Gedanken beiseite. Einmal die Staffel laufen, einmal ins Ziel kommen - alle zusammen! Einmal dabei sein! Und am liebsten die 10,6 km unter 70 Minuten laufen! Dazu braucht es einen Trainingsplan, der sich findet immer. Und dazu braucht es Disziplin: Auch bei Hitze trainieren, Feiern früher zu verlassen, dran zu bleiben. Ihr Vater trainierte mit ihr, das Ergebnis nannte er für sich ernüchternd, und das gab ihr Antrieb.

 

Am großen Tag dann weiche Knie im Startblock. 10 Kilometer nach 62 Minuten erreicht, Tränen in der Wechselzone, Schmerzen in den Beinen - und doch Glück.

Es sind nicht die Bretter, die die Welt bedeuten: es sind die Kilometertafeln!

Auf dieser Erde alles Glück, legt man in Laufschuhen zurück.

Manche bezeichnen Laufen als Meditation, Andere als Erleuchtung. Ich meine: Laufen läßt dich ahnen was der Mensch schaffen kann, wenn er nur läuft: Einen Fuß vor den anderen, Schritt für Schritt, nur schneller.

 

Viel Spaß weiterhin wünscht

Olaf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Verschuldet ein ausländischer Fahrer einen Unfall, sollte man sofort dessen Versicherung anrufen. In der Regel hat jeder Fahrzeugführer eine Karte seiner Versicherung dabei. Gerade bei Auslandsschäden ist die sofortige Meldung des Schadens wichtig, auch, weil der Unfallverursacher als Übersetzer zur Verfügung steht. Sinnvoll: Einen europäischen Unfallbericht ausfüllen (gibt´s im Internet - also bitte im Auto deponieren) und den Führerschein und/oder Personalausweis des Unfallgegners fotografieren (um Schreibfehler bei Namen und Adresse zu vermeiden).

 

Zwei Varianten, die Schadensabwicklung zu beschleunigen: Reden Sie mit Ihrer eigenen Vollkaskoversicherung. Im Normalfall übernehmen diese den Schaden an Ihrem Fahrzeug und rechnen die Schadenssumme mit dem ausländischen Versicherer ab. Achtung: Einen eventuellen Selbstbehalt müssen Sie natürlich vorschießen und durch den Schaden werden Sie im Folgejahr in Ihrer KFZ-Versicherung hochgestuft! Nach Erstattung der Schadensumme durch den ausländischen Versicherer erhalten Sie Ihren ursprünglichen Rabatt wieder zurück.

 

Die zweite Möglichkeit: Sie wenden sich ans Deutsche Büro Grüne Karte e.V. in Berlin. Das Büro wird Ihnen einen Anprechpartner nennen, in der Regel einen Schadensregulierer, der die Abwicklung Ihres Schadens mit dem jeweiligen ausländischen Versicherer übernimmt.

 

 

 

Gute Fahrt wünscht

 

 

 

Olaf

 

Sportsmansfriend ist Partner von HOW2RUN - Laufcoach, Trainingspläne, Laufseminare. Für unsere Kunden gilt: 20 Prozent Rabatt auf Laufseminare von HOW2RUN

Sportsmansfriend.com

ein Projekt von Olaf Misch

Misch & Wipprecht GmbH -  Versicherungsmakler in Melsungen

Tel: 05661/9088116. Du findest uns auch im Internet unter www.misch-wipprecht.de oder auf Google+.

Wir sind Mitglied im Bundesverband Mittelständischer Versicherungsmakler BMVF.

Sportsmansfriend richtet sich natürlich auch an Sportlerinnen!

Liebe Leichtathletinnen, natürlich richtet sich diese Seite auch an Euch, obwohl sie den Mann im Titel trägt und auch sonst die männliche Anredeform bevorzugt. Dies geschieht aber nur um Verwirrung zu vermeiden. Jeder Athlet weiß die Leistungen seiner weiblichen Kolleginnen zu schätzen und zu würdigen, so auch wir! Wir hoffen Ihr findet Euch auf dieser Seite wieder. Und falls nicht, wollen wir das gerne verbessern, wir sind für jeden Tipp dankbar!