Had´nrisotto mit Gemüse der Saison

Had´n, das uralte - ja eben NICHT Getreide, sondern glutenfreie Nahrungsmittel, wird auch gerne Kraftkorn genannt. Warum das so ist, und was es mit Had´n so auf sich hat, gibts in den nächsten Beiträgen. Jetzt und hier zunächst mal was zu futtern!

 

Had´n heißt in unserer Region eher Buchweizen. Als Kärntenfan liebe ich den Begriff Had´n, so wie er in der Genußregion Kärnten seit Ewigkeiten heißt, gehe aber der Veständlichkeit halber gerne zu Buchweizen über.

 

Zutaten für 4 Personen:

 

250g geschälter Buchweizen

Kokosfett

1 kleine Zwiebel

3 mittelgroße Möhren

etwa die gleiche Menge Zuccini

1 mittelgroßer Kohlrabi

Salz und Pfeffer

100g Fetakäse

"Lebe gesund" Streuwürze

Paprikagewürz scharf

Paprikagewürz edelsüß

Petersilie gehackt

 

Zubereitung:

Buchweizen ca. 1 Minute in kochendem Wasser aufkochen und anschließend abseien. Mit warmem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Nun das Gemüse in dünne Scheiben schneiden (am besten mit einer Küchenmaschine) und bereitlegen. Zwiebel schälen und kleinhacken.

In einer Pfanne das Kokosfett erhitzen und die Zwiebelstücke darin anrösten. Nach und nach den blanchierten Buchweizen und das Gemüse zugeben. Mit ordentlich Streuwürze von "Lebe gesund" (weil ohne Geschmacksverstärker) würzen. Pfeffer und Salz drauf, mit Paprikagewürz abrunden.

Die entstandene Masse gut vermengen und mit Wasser so weit aufgießen, dass alles bedeckt ist. Auf kleiner Flamme gar werden lassen, bis das Wasser komplett aufgesogen ist. Fetakäse zerbröseln und unter die Masse mischen. Kurz ziehen lassen, Petersilie drüber und

 

guten Hunger!

 

Had´n, also Buchweizen, schleimt beim Aufkochen stark, deshalb vor und nach dem Kochen gut waschen und abspülen. Etwa 20 Minuten braucht Buchweizen um gar zu werden.

 

Bisher stammten die Rezepte von meiner Frau, da gabs sozusagen Geschmacksgarantie. Die Had´nrezepte koche ich selbst, aber alles ohne Gewähr:) Viel Glück beim Nachkochen!

 

Olaf

 

sportlich frühstücken: Buchweizenkasha mit Obst

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Verschuldet ein ausländischer Fahrer einen Unfall, sollte man sofort dessen Versicherung anrufen. In der Regel hat jeder Fahrzeugführer eine Karte seiner Versicherung dabei. Gerade bei Auslandsschäden ist die sofortige Meldung des Schadens wichtig, auch, weil der Unfallverursacher als Übersetzer zur Verfügung steht. Sinnvoll: Einen europäischen Unfallbericht ausfüllen (gibt´s im Internet - also bitte im Auto deponieren) und den Führerschein und/oder Personalausweis des Unfallgegners fotografieren (um Schreibfehler bei Namen und Adresse zu vermeiden).

 

Zwei Varianten, die Schadensabwicklung zu beschleunigen: Reden Sie mit Ihrer eigenen Vollkaskoversicherung. Im Normalfall übernehmen diese den Schaden an Ihrem Fahrzeug und rechnen die Schadenssumme mit dem ausländischen Versicherer ab. Achtung: Einen eventuellen Selbstbehalt müssen Sie natürlich vorschießen und durch den Schaden werden Sie im Folgejahr in Ihrer KFZ-Versicherung hochgestuft! Nach Erstattung der Schadensumme durch den ausländischen Versicherer erhalten Sie Ihren ursprünglichen Rabatt wieder zurück.

 

Die zweite Möglichkeit: Sie wenden sich ans Deutsche Büro Grüne Karte e.V. in Berlin. Das Büro wird Ihnen einen Anprechpartner nennen, in der Regel einen Schadensregulierer, der die Abwicklung Ihres Schadens mit dem jeweiligen ausländischen Versicherer übernimmt.

 

 

 

Gute Fahrt wünscht

 

 

 

Olaf

 

Sportsmansfriend ist Partner von HOW2RUN - Laufcoach, Trainingspläne, Laufseminare. Für unsere Kunden gilt: 20 Prozent Rabatt auf Laufseminare von HOW2RUN

Sportsmansfriend.com

ein Projekt von Olaf Misch

Misch & Wipprecht GmbH -  Versicherungsmakler in Melsungen

Tel: 05661/9088116. Du findest uns auch im Internet unter www.misch-wipprecht.de oder auf Google+.

Wir sind Mitglied im Bundesverband Mittelständischer Versicherungsmakler BMVF.

Sportsmansfriend richtet sich natürlich auch an Sportlerinnen!

Liebe Leichtathletinnen, natürlich richtet sich diese Seite auch an Euch, obwohl sie den Mann im Titel trägt und auch sonst die männliche Anredeform bevorzugt. Dies geschieht aber nur um Verwirrung zu vermeiden. Jeder Athlet weiß die Leistungen seiner weiblichen Kolleginnen zu schätzen und zu würdigen, so auch wir! Wir hoffen Ihr findet Euch auf dieser Seite wieder. Und falls nicht, wollen wir das gerne verbessern, wir sind für jeden Tipp dankbar!